Kompostierungsstall

Kuhkomfort auf höchstem Niveau!

Unser Kuh Eldorado

Nach langer Bauzeit und vorausgegangener noch längerer Planungszeit, bezogen unsere Kühe im November 2018 Ihr neues „Kuh Eldorado“.

Viele Hofbesucher werden meist mit dem Satz „Bei uns ist alles anders“ begrüßt:

  1. Der Stall
  2. Der Melkstand bzw. die Melktechnik
  3. Der Frischmilchautomat
  4. Das Futter

und zu guter letzt die Philosophie


 

Doch der Reihe nach:

kompostierungBeim Stall handelt es sich um einen sog. Kompostierungsstall, sprich die Kühe liegen nicht in einer klassischen Liegebox, sondern Ihnen steht eine großzügige mit Hackschnitzel eingestreute Liegefläche (1600m2) zur Verfügung.

Die Einstreu, zusammen mit dem Kot und Harn der Kühe bringt einen Umsetzungsprozess in Gang, wo später geruchsloser Kompost entsteht. Unter der Liegefläche befindet sich eine Unterflurbelüftung, bestehend aus acht Belüftungsrohren. 3.200 Belüftungslöcher führen der Einstreu in zeitlichen Intervallen Sauerstoff zu, um den Umsetzungsprozess zu fördern.

Jeder Kuh steht eine Liegefläche von rund 13m2 zu. Zählt man den Lauf-und Fressgang noch dazu, so stehen jeder Kuh sage und schreibe 16m2 Stallflächen zur Verfügung.

Nur zum Vergleich, die Mindestanforderungen im Ökobereich schreiben lediglich eine Stallfläche von 6m2 vor. Besser geht es nicht

Dieses Stallkonzept ist relativ neu in Deutschland und findet seinen Ursprung in Israel. Nach Deutschland schwappte das System vor rund 15 Jahren.

Wir sind der erste Betrieb im Landkreis OHZ, der seine Kühe in einem solchem System hält. Sowohl in den benachbarten Landkreise Cuxhaven und Stade, als auch im Nachbarbundesland Bremen sucht man solch einen Stall bis heute vergebens.

Standardkuhställe von der Stange überlassen wir anderen und sind durch solch eine revolutionäre Stallhaltungsform ein enormes unternehmerisches Risiko eingegangen, welches uns jetzt die Kühe danken.

Vorteile für das Wohlbefinden der Tiere

Weniger Lahmheiten – Mortellaro und andere Klauenprobleme werden durch das Gehen und Stehen auf dem weichen Kompost zurückgedrängt. Darüber hinaus können sich die Mortellaro Erreger im Kompost nicht lange halten
Bessere Brunsterkennung, verkürzte Zwischenkalbezeit, verringerte Güstzeit
Natürliches Liegeverhalten, entspanntes Liegen, schnelleres Ablegen und Aufstehen als in der Liegebox, sozusagen die „Weide im Stall“ Phänomen der „toten Kühe“

 

totekuhliegt

Geringere Zellzahlen
Höhere Milchleistung
Weniger Sprunggelenksläsionen, Verringerung von Fundament-und Klauenschäden, da die Klauen grundsätzlich weicher sind
Tiere sind sauber, aufgrund des „Perl-Effektes“
Verlängerte Nutzungsdauer, weniger unfreiwillige Remontierung
Ruhiger, arttypischer Herdenverbund
Weniger Fliegen im Sommer, da die Larven im Kompost nicht überleben
Verlängerte Nutzungsdauer, weniger unfreiwillige Remontierung

Kuhkomfort auf höchstem Niveau!

weniger Arbeit, da Liegenboxenpflege komplett wegfällt
kostengünstiger im Bau, da 50% an Güllelagerraum wegfallen, ebenso die Liegeboxen
weniger Gülle/Geruch
hochwertiger Dünger, da Humusaufbauend, bodenverbessernd und somit nachhaltiger
ggf. leichtere spätere Umnutzung möglich, da kein Güllekeller, oder Liegeboxen vorhanden
leichter zu kombinieren mit der verschärften Dünge-VO, da das Kompostsubstrat ein langsam wirkender Volldünger ist. Er enthält sämtliche Pflanzennährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis
Verlängerte Nutzungsdauer, weniger unfreiwillige Remontierung

Glückliche Kühe = Glücklicher Bauer

gluecklichekuehe